Physiotherapie

DIE GRUNDLAGE DES LEBENS IST BEWEGUNG. SIE IST AUSDRUCK DER PERSÖNLICHKEIT.
STÖRUNGEN DES NATÜRLICHEN BEWEGUNGSABLAUFES BEDEUTEN EINE VERSCHLECHTERUNG DER LEBENSQUALITÄT UND KÖNNEN BIS ZUM VERLUST DER SELBSTÄNDIGKEIT FÜHREN. 


Was passiert bei einer Physiotherapie?

Durch verschiedene Behandlungsmethoden werden einerseits der Haltungs- und Bewegungsapparat, andererseits die inneren Organe (mit Auswirkung auf Atmung, Herz-Kreislauf und Verdauung) und die Psyche beeinflusst.


Behandlungsziele:

  • Größtmögliche Selbständigkeit im Alltag, durch optimale Haltung, Beweglichkeit, Muskelkraft, Koordination und Ausdauer
  • Schmerzfreiheit
  • Seelisches Wohlbefinden

Neben dem großen Bereich der REHABILITATION bei bereits bestehenden körperlichen Erkrankungen, gibt es noch den leider viel zu wenig genützten Bereich der PRÄVENTION. Durch Vorsorgemaßnahmen sollen spätere Schäden verhindert werden. Zum Beispiel: Rückenschule, Osteoporoseprophylaxe, Beckenbodentraining usw.


Zuweisung und Dauer der Therapie:

Physiotherapie bei bereits bestehender Erkrankung ist nur mit einer Verordnung durch einen Praktischen Arzt oder Facharzt möglich.

Bei vorbeugenden Maßnahmen, wie Rückenschule, Haltungs- und Bewegungsanalyse, Osteoporoseprophylaxe ist keine ärztliche Verordnung notwendig.



Innenansicht der Praxis

 


Im Therapie Zentrum 8 wird diese Behandlungsmethode angeboten von:

ANIKA LEITNER-MICHLITS hat die Praxis 2014 übernommen

RENATE SUCHANEK arbeitet noch stundenweise mit